Get An Introduction to Heidegger's Existential Philosophy PDF

By Werkmeister

Show description

Read or Download An Introduction to Heidegger's Existential Philosophy PDF

Similar other social sciences books

Download PDF by Al-Shaikh, Roderick MacSween, John M. Graham, Norell,: Understanding Prejudice, Racism and Social Conflict

`This is a complete textual content that's tremendous good written through most sensible social psychologists, with the entire significant theoretical views represented. The editors could be counseled for placing jointly this vigorous and interesting textual content' - Nyla Branscombe division of Psychology, collage of Kansas a variety of overseas occasions have lately centred realization on problems with prejudice, racism and social clash: expanding tensions in former jap bloc international locations, political clash in Northern eire and the us, in addition to racial clash within the Baltic States, center East, Africa, and Australasia.

Read e-book online Le retour de l’anthropologue PDF

Traduit de l'anglais par Alain Bories.

Nigel Barley se l'était juré : cette fois on ne l'y reprendrait plus. Son prime séjour chez les Dowayos du Cameroun l'avait lessivé (Un anthropologue en déroute). reworké en banquier, en infirmier, en chauffeur, il avait fini par comprendre que le sujet d'étude, c'était lui. Et pourtant, lorsqu'il apprend que ces braves montagnards vont reprendre une très ancienne cérémonie de circoncision, il repart aussitôt. Préparé au pire, cette fois, avec ses provisions de christmas pudding et de cheddar. Ce qui va lui arriver dépassera bien sûr tout ce qu'il avait pu imaginer, mais au moins rapportera-t-il de ce voyage un récit d'une extraordinaire cocasserie, comme tous les livres du plus drôle des conservateurs du British Museum.

Additional resources for An Introduction to Heidegger's Existential Philosophy

Sample text

Und an diesen glänzenden Beispielen wollt Ihr nicht lernen, daß der Egoist am besten fährt? Ich Meinesteils nehme Mir eine Lehre daran und will, statt jenen großen Egoisten ferner uneigennützig zu dienen, lieber selber der Egoist sein. Gott und die Menschheit haben ihre Sache auf Nichts gestellt, auf nichts als auf Sich. Stelle Ich denn meine Sache gleichfalls auf Mich, der Ich so gut wie Gott das Nichts von allem Andern, der Ich mein Alles, der Ich der Einzige bin. Hat Gott, hat die Menschheit, wie Ihr versichert, Gehalt genug in sich, um sich Alles in Allem zu sein: so spüre Ich, daß es Mir noch weit weniger daran fehlen wird, und daß Ich über meine »Leerheit« keine Klage zu führen haben werde.

Heiliges existiert nur für den Egoisten, der sich selbst nicht anerkennt, den unfreiwilligen Egoisten, für ihn, der immer auf das Seine aus ist, und doch sich nicht für das höchste Wesen hält, der nur sich dient und zugleich stets einem höheren Wesen zu dienen meint, der nichts Höheres kennt als sich und gleichwohl für Höheres schwärmt, kurz für den Egoisten, der kein Egoist sein möchte, und sich erniedrigt, d. h. seinen Egoismus bekämpft, zugleich aber sich selbst nur deshalb erniedrigt, »um erhöht zu werden«, also um seinen Egoismus zu befriedigen.

Haben die Alten nichts aufzuweisen als Weltweisheit, so brachten und bringen es die Neuen niemals weiter als zur Gottesgelahrtheit. Wir werden später sehen, daß selbst die neuesten Empörungen gegen Gott nichts als die äußersten Anstrengungen der »Gottesgelahrtheit«, d. h. theologische Insurrektionen sind. �1. Der Geist. Das Geisterreich ist ungeheuer groß, des Geistigen unendlich viel: sehen Wir doch zu, was denn der Geist, diese Hinterlassenschaft der Alten, eigentlich ist. Aus ihren Geburtswehen ging er hervor, sie selbst aber konnten sich nicht als Geist aussprechen: sie konnten ihn gebären, sprechen mußte er selbst.

Download PDF sample

An Introduction to Heidegger's Existential Philosophy by Werkmeister


by Paul
4.0

Rated 4.78 of 5 – based on 7 votes

Related posts